Kategorie: Torten

Der beste Fondant – 8 Sorten im Vergleich

Welcher ist denn der beste Fondant? Diese Frage stellen sich viele , vor allem Neulinge im Tortenbereich, häufig. Ein Antwort dafür zu finden ist nicht so einfach, dafür um so wichtiger. Denn viele, die mit dem falschen Fondant starten, verlieren dadurch die Lust am Torte dekorieren, was wirklich schade ist.

Ich zeige euch hier meine ausprobierten Marken, welcher für mich der beste Fondant ist, welche Sorten ich selber für was verwende, vergleiche die Preise und gebe Tipps zur Verwendung.

 

 

Was ist der beste Fondant?

Wie definiert sich ein guter Fondant? Dabei gibt es einen wichtigen Punkt zu beachten. Möchte ich damit eine Torte eindecken oder möchte ich Dekorationen aus Fondant herstellen und modellieren.

Fondant zum eindecken sollte geschmeidig sein. Er darf nicht zu weich sein, sonst reißt er beim eindecken. Ist er zu hart oder trocken gibt es unschöne Risse auf dem Fondant, obwohl sauber eingedeckt wurde. Ist der teuerste Fondant immer der Beste? Diese Fragen möchte ich euch in diesem Artikel beantworten.

Ein weiterer Aspekt ist, ob ihr euren Fondant gerne selbst einfärbt oder auf eine große Auswahl an farblichem Fondant angewiesen seid. Auch hier bieten die Hersteller eine unterschiedliche Farbauswahl.

(Dieser Beitrag wurde nicht gesponsered und entspricht nur meiner eigenen Meinung. Im Endeffekt hat jeder seine eigenen Vorlieben, was den besten Fondant angeht und sollte sich selbst durch einige Sorten probieren. Manchmal hatte man Pech mit einer Sorte und die Torte hat nicht geklappt. Doch das kann schon durchaus am Fondant liegen, daher solltet ihr noch weitere Marken ausprobieren. Der eine mag den härteren Fondant eher als die weichen Sorten, beim anderen ist das wiederrum andersrum. Einen groben Überblick über die Sorten, Vor- und Nachteile bekommt ihr durch diesen Beitrag dennoch.)

Fondantsorten – Preis und Quälität

Die Reihenfolge in diesem Beitrag ist zufällig gewählt und ist kein Hinweis über meine persönliche Meinungen, welcher der beste Fondant ist.

 
Massa Ticino Fondant*

Massa Ticino hat sich in den letzten Jahren als „Liebling“ der Tortenbäcker durchgesetzt. Die meisten schwören darauf er sei der beste Fondant. Er ist in der Tat sehr angenehm zum eindecken. Anfangs noch recht hart, lässt er sich schön geschmeidig kneten. Dabei wird er nicht zu weich, so dass er nicht einfach so reißt. Preislich liegt er im oberen Bereich, was die Qualität aber rechtfertigt.

Nach dem Eindecken, hat der Fondant eine schöne glatte Oberfläche, anders als bei manch anderen Sorten. Das gefällt mir sehr gut. Er lässt sich zudem auch dünn ausrollen, was mir wichtig ist, da ich ungern eine dicke Fondantschickt auf der Torte habe. Andere Sorten würden hier schon einreißen. Zudem ist er auch im Sommer bei hohen Temperaturen angenehm in der Verwendung.

Preis: mit Durchschnittlich 9,-€ pro Kilo ist er bezahlbar (Amazon 12,90€*). Die 250g Packungen sind vergleichsweise teurer. Dafür gibt es die 7kg-Eimer schon für knapp 45,-€ online zu kaufen*. Für Vielverbraucher und diejenigen die gerne selbst färben, lohnt sich der Eimer.

Menge: in 250g, 1kg und 7kg

Farben: weiß gibt es in jeder Größe. Insgesamt gibt es Massa Ticino in 10 Farben ( weiß, gelb, orange, elfenbein, blau, grün, braun, pink, lila, schwarz), jedoch nur in 250g Packungen (außer rot und schwarz, das findet man hin und wieder auch in 1kg Packungen.)

PRO:
  • gute Qualität, geschmeidig und relativ reißfest
  • gibt es in sehr vielen Tortenläden und online fast überall zu kaufen
  • viele Farben
  • luftdicht verpackt
CONTRA:
  • Preis der 250g Packungen. Wenn man damit eine Torte eindecken möchte und die Farbe kiloweise benötigt, landet man schnell bei ca 15-16€ pro Kilo

FAZIT: ein guter Fondant zum Einstieg und auch für Fortgeschrittene und Profis zu empfehlen.

 

 Dr. Oetker Dekor Fondant*und Fondantdecke*

Der Fondant von Dr. Oetker* ist weit verbreitet. In vielen Supermärkten kann ihn mittlerweile kaufen. Doch leider lässt die Qualität zu wünschen übrig. Wenn ich doch mit anderen Produkten von dieser Marke sehr zufrieden bin, nutze ich den Fondant eigentlich nie. Viele tun sich sehr schwer damit. Er lässt sich schwer kneten, ist nicht so flexibel. Zum Dekorieren für Anfänger mag das ausreichen, zum Eindecken (wofür er ja auch eigentlich nicht gedacht ist) eignet er sich nicht.

Wenn man dringend Fondant braucht und keinen im Haus hat, kann man notfalls darauf zurückgreifen. Jedoch ist der Preis dementsprechend hoch für die kleinen Packungen. Bei Amazon kommt man auf einen Kilopreis von 15,90€ (10 x 100g Packungen). Im Laden direkt ist er einzeln nochmal teurer.

Die Fondantdecke* ist in der Qualität ähnlich, jedoch zum schnellen Eindecken ganz ok. Sie eignet sich jedoch hauptsächlich für niedrige Kuchen. Eine Hohe Torte wirst du damit kaum sauber und schön eingedeckt bekommen. Laut Herstellerangaben reicht sie für eine Torte mit 26cm Durchmesser. Da frag ich mich jedoch wie hoch sie dann noch sein darf, darauf sollte hingewiesen werden.

Leider hält er hohen Sommertemperaturen nicht lange Stand, was jedoch für kleine Fondantdekorationen kein Problem sein sollte.

Vor dem Eindecken solltet ihr die Fondantdecke nochmal etwas ausrollen um Unebenheiten auszugleichen.

Preis: Dekorfondant: Bei Amazon kommt man auf einen Kilopreis von 15,90€ (10 x 100g Packungen)*.Im Laden direkt ist er einzeln nochmal teurer. Die Fondantdecke ist im Dreierpack bei Amazon preiswert (11,37€ für 3 Packungen*). Der umgerechnete Kilopreis mit 8,42€ ist völlig im Rahmen und man hat schließlich weniger Verschnitt, da er schon ausgerollt ist. Dafür ist der Preis recht gut, der im Laden direkt aber etwas höher liegt.

Menge: bisher nur in 100g Packungen und die Fondantdecke in 450g (also 1x Fondantdecke)

Farben: Leider nur in weiß, rot und grün. Die Fondantdecke habe ich bisher nur in weiß gesehen.

Pro:
  • in vielen Läden erhältlich
  • bereits ausgerollte Fondantdecke, gut für Einsteiger und wenns mal schnell gehen muss
Contra:
  • leider nur sehr wenige Farben
  • Zu kleine Packungen, wenn man auch was größeres Modellieren möchte oder zum Eindecken nutzen (wenn keine Fondantdecke vorhanden ist) muss man viele Packungen kaufen und zusammen kneten
  • Preislich ok, jedoch für diese Qualität meiner Meinung nach zu hoch
  • schwierig in der Verarbeitung
  • Fondantdecke nur in einer Farbe (kann man ja auch nicht einfärben) und für viele Torten einfach zu klein

 FAZIT: Ich empfehle diesen Fondant nur für Last-Minute-Käufe, wenn euch noch welcher fehlt und zum Bestellen oder Einkaufen keine Zeit mehr ist. Denn diesen Fondant gibt es in vielen „normalen“ Supermärkten. Ebenso die Fondantdecke, wenns mal schnell gehen muss oder für Anfänger zum Üben, was ich jedoch mit anderen Fondantsorten einfacher finde 😉

 
Shantys Premium Fondant*

Der Shantys Fondant ist mein Fondant. Den nutze ich für fast alle meine Torten und Cupcakes. Der Grund: er ist super zu verarbeiten und preislich unschlagbar.

Anfangs noch recht hart, quält man sich wirklich etwas beim kneten. Man kann ihn für einige Sekunden in die Mikrowelle geben, doch vorsicht, sonst wird er zu trocken und bildet nach dem Eindecken diese „Elefantenhaut“ auf der Torte.

Ist er erstmal geknetet, lässt er sich gut ausrollen. Dabei ist er beständig und reißt nicht. Auch beim Eindecken klappt das super. Meiner Meinung nach lässt er sich nicht mega dünn ausrollen, aber dünn genug für meine Verhältnisse. Auch zum modellieren eigenet er sich prima. Vor kurzem hat der Hersteller eine Business-Line des Fondants herausgebracht. Dieser soll noch besser zu verarbeiten sein und liegt preislich auch noch sehr gut.

Wenn man eine gute Ausrollmatte* hat, braucht man bei diesem Fondant weder Ausrollpulver, Puderzucker, Palmin oder was sonst noch so zum Ausrollen verwendet werden kann.

Es gibt viele Farben, leider nur in 1kg Packungen. Es wäre schön wenn es auch in kleineren Packungen einen Fondant zu einem sehr guten Preis geben würde. Der 6 Kg-Eimer* ist preislich wirklich top und auch etwas weicher von der Konsistenz (nicht so hart vor dem Kneten wie die 1kg Packungen)

 

Im Sommer ist auch er gut in der Verwendung, jedoch solltet ihr Fondantausrollpulver / Bäckerstärke verwenden, sonst wird es zu „klebrig“ 😉

Preis: Für 5,99€ pro Kilo* der preiswerteste Fondant derzeit. Den Eimer der Businessline gibts bei Amazon* schon für 32,99€ was einen Grundpreis von 5,50€ /kg ergibt. Dieser Preis zu dieser Qualität ist einfach top (y).

Menge: 1 kg Packungen, 6 kg (Business-Line) , 7kg Premiumfondant

Farbe: 11 Farben ( weiß, gelb, orange, pink, rot, blau, grün, dunkelbraun, schwarz, creme und beige) , die Eimer gibt es nur in weiß

PRO:
  • Sehr gute Qualität, schöne glatte Oberfläche
  • sehr günstig
  • Auch als Eimer erhältlich
  • Zum Modellieren ebenso geeignet (auch mit der Verwendung von CMC*)
  • Farben sind sehr schön, man hat eine gute Standartauswahl
  • Gibt es in immer mehr Tortenläden und auch online sehr günstig
CONTRA:
  • keine kleinen Packungen
  • am Anfang sehr hart zu kneten

FAZIT: Für mich ist das der beste Fondant. Das muss natürlich jeder selbst entscheiden und andere mögen eine andere Sorte lieber. Bei mir überwiegt die Qualität die mit anderen Top-Fondant-Marken zu vergleichen ist, der Preis jedoch um einiges günstiger. Gerade wenn man häufig Torten macht (und z.B. auch die Cakeboards mit eindeckt) lohnt sich der Blick auf den Preis.

 

FunCakes Fondant *

Der Fondant von FunCakes ist sehr weich, doch es gibt auch einige Vorteile. Was bemerkenswert ist, ist die große Farbvielfalt von FunCakes. Es gibt unzählige Farben im Sortiment von FunCakes. Da bleibt kein Wunsch offen. Seit einiger Zeit gibt es sogar Fondant mit Geschmack. Dieser duftet herrlich nach z.B. Erdbeere oder Cappuccino und schmeckt lecker.

Da er sehr weich ist, muss man beim Eindecken darauf achten ihn nicht zu dünn auszurollen, da er sonst an den Kanten reißt. Mit CMC kann man das etwas in den Griff bekommen, jedoch nicht zuviel verwenden, sonst wird die Oberfläche steinhart.

Zum Modellieren eignet er sich auch bedingt, doch hier hilft das CMC wahre Wunder. Dadurch bekommt er eine tolle Konsistenz mit der man einfache und auch etwas fortgeschritterene Dekorationen herstellen kann. Lebensechte Menschenfiguren wird man damit aber nur schwer hinbekommen.

Er ist in fast jedem Tortenshop und Online zu bekommen. Stetig kommen weitere Farben wie vor Kurzem Pastellfarben hinzu. Die Farben sind intensiv und bleichen auch nach dem kneten nicht aus. Das Kneten ist dank seiner Konsistenz einfach.

Preis: Die 250g Packungen* sind Preislich im Rahmen, dafür hat man ja eine große Auswahl. Der umgerechnete Kilo-Preis bei den 250g Packungen liegt bei ca. 10,40€ . Bei den 1 kg Packungen liegt der Preis bei 7,99€* für weiß und etwas mehr für den Farbigen. Der 5kg Eimer kommt auf 35€*.

Menge: 250g Packungen, 1kg Packungen, 2,5kg Eimer und 5 kg Eimer

Farben: an die 30 verschiedene Farben, dazu Fondant mit Geschmack auch erhältlich, auch 1kg Packungen in Farbe erhältlich. Eimer nur in weiß.

PRO:
  • sehr viele Farben in verschiedenen Größen (250g und 1kg)
  • findet man in sehr vielen Shops zu kaufen (auch Amazon)
  • Fondant mit Geschmack
  • einfach zu kneten
  • gut zum Dekorieren von Cupcakes
  • für einfache Modellierungen ausreichend
CONTRA
  • zu weich zum Eindecken
  • reißt schnell
  • Modellieren nur mit CMC möglich

Satin Ice Rollfondant*

Am Anfang habe ich lange Zeit mit dem Fondant von Satin Ice gearbeitet. Er kommt bereits in den 1kg Packs im Eimerchen, was ich sehr praktisch finde. Er lässt sich prima kneten und gut eindecken und glätten. Leider ist er nicht ganz so reißfest wie andere Sorten. Dafür wirft er meiner Meinung nach weniger Blasen beim Ausrollen.

In gut sortierten Tortenfachläden gibt es ihn zu kaufen, doch nicht jeder Tortenshop biete Satin Ice an.

Bei höheren Temeraturen im Sommer ist er recht klebrig. Verwendet werden sollte er eigentlich immer mit Ausrollpulver oder Bäckerstärke*. Dafür trockenet er mit Bäckerstärke weniger schnell als vergleichbare Fondantsorten. Auch modellieren kann man damit gut, aber immer CMC verwenden!

Auf Grund des Preises und der „Klebrigkeit“ habe ich dann irgendwann gewechselt, was ich nicht bereue. Dennoch mag ich diesen Fondant und komme auch damit gut zurecht.

Preis: Der 1kg Preis ist mit 13,15 €* etwas happig. Dafür lohnen sich die größeren Eimer 2,5kgfür 21,94€* (8,78€/kg) und 5kg für 37,91€* (7,58€/kg). Satin Ice Fondant gibt es sogar im 10kg Eimer*, was selten ist. Der Eimer kommt mit 53,68€ auf einen Kilo-Preis von 5,37€ was wirklich sehr günstig ist. Der bunte Fondant liegt bei Durschnittlich 15,- € pro Kilogramm und ist daher einer der teuersten.

Menge: 1kg, 2,5kg, 5kg, 10 kg

Farben: von Satin ice gibt es Fondant in 12 Farben im 1kg-Eimer. Diese sind sehr schönn und kräftig. Größere Eimer gibt es nur in weiß

PRO:
  • recht gute Qualität
  • verschiedene Farben und verschiedene Eimergrößen
  • 10kg Eimer sehr günstig
  • immer im Eimer verpackt, was die Aufbewahrung erleichtert
  • lässt sich gut kneten
  • wirft weniger Blasen beim Ausrollen und Eindecken
CONTRA:
  • teurer als verlgeichbarer Fondant
  • leider keine kleinen Packs unter 1kg
  • zu klebrig, vor allem an warmen Tagen
  • nicht überall erhältlich

FAZIT: Ein guter Fondant der einen stolzen Preis hat. Leider oft zu klebrig, was vor allem für Anfänger eher ungeeignet ist. Man kommt mit ihm klar doch es gibt auch deutlich bessere zu einem besseren Preis, weshalb er sich nicht wirklich lohnt.

 

Renshaw Fondant – Ready to roll Icing*

Renshaw Fondant ist so eine Sache. Er ist nicht gerade der beste Fondant, er war sogar eine zeitlang einer der schlechtesten. Das war zumindest sein Ruf. Seit (ich glaube) letztem Jahr hat Renshaw seine Rezeptur verbessert und nun soll der Fondant viel besser sein. Leider konnte ich den Neuen noch nicht testen, daher geht es in meinem Bericht um den ganz normalen Renshaw Fondant den es immer gab. Sobald ich den Neuen testen konnte, werde ich den Beitrag hier ergänzen. Daher halte ich mich hier kurz.

Preislich ist der Fondant ok, doch leider ist die Qualität vergleichbar mit den Fondantsorten im Supermarkt und die ist nicht gut.

Er ist brüchig, lässt sich nicht so gut ausrollen und reißt, was an der Flexibilität liegt. Man kann ihn aber verwenden. Zum Modellieren eignet er sich besser als zum Eindecken, auch wenn es auch dafür bessere Alternativen gibt.

Es gibt Fondant-Sets mit z.B. 5 Farben in einer Packung. Klingt zwar interessant, da man so verschiedene Farben auf einmal hat, jedoch ist der Preis vergleichsweise hoch, so dass es sich nicht lohnt.

Preis: Mit 5,99€ pro Kilo* liegt er sehr günstig, kleinere Packungen mit 250g kosten um die 2,90€ (11,60€/kg) , die Sets kosten mit 5x100g in verschiedenen Farben um die 8-10€ was einen Grundpreis pro Kilo von 16-20€ ergibt. Das ist schon sehr hoch für diese Qualität.

Menge: 100g, 250g, 500g, 1kg, 2,5kg, 10kg

Farbe: Farben gibt es nach meinen Recherchen 11 verschiedene. wobei ich die Leuchtkraft der Farben nicht so schön finde wie bei anderen Marken. aber das ist Geschmackssache.

PRO:
  • endlich mal ein Händler der sehr verschiedene Packungsgrößen anbietet, so dass man individuell für seinen Bedarf einkaufen kann
  • Neue Rezeptur (muss ich noch testen)
  • zum Modellieren ok
  • sehr günstig
CONTRA:
  • zu brüchig und auch nicht angenehm in der Anwendung
  • Setpreis sehr teuer
  • Farben nicht ganz so schön
  • nicht überall erhältlich

FAZIT: Kann man nutzen, muss man aber nicht. Meiner Meinung nach gibt es im Vergleich zu anderen Sorten keinen Grund, speziell diesen Fondant vorzuziehen. Jedoch werde ich wie erwähnt, nochmal den neuen Fondant von Renshaw testen und meinen Bericht ergänzen. Vielleicht lohnt sich dann doch ein zweiter Blick und vielleicht auch ein Wechsel. Wir werden sehen…

 
Dekoback Rollfondant*

Diesen Rollfondant habe ich zwangsweise getestet, da ich dringend einen gebraucht habe und es damals nur diesen über Amazon Prime gab. Doch ich wurde positiv überrascht. Für den Preis war er wirklich ok. Nicht der beste aber durchaus verwendbar und gut.

Er kommt in einem Plastikeimerchen was mir ja sehr gut gefällt. Er lässt sich gut kneten und ausrollen. Ich finde er hat nicht eine allzu gleichmäßige Oberfläche wie z.B. der Massa Ticino aber dennoch eine sehr schöne Oberfläche. Leider wirft er etwas mehr Blasen beim Ausrollen als üblich, aber das ist für meine Verhältnisse nicht schlimm.

Leider kann ich die kleinen Packungen die es im Handel gibt nicht sehr empfehlen. Vergleichsweise zu dem 1kg Eimer hat der Fondant eine andere Qualität. Vielleicht auch weil die kleinen Packungen eher zum Modellieren sind, dennoch nicht sehr gut zu verarbeiten. Sehr brüchig und reißt leichter als der 1kg Eimer.

Als Alternative aber um einiges besser als andere Marken im Supermarkt.

Preis: Die kleinen Packungen im Laden sind recht teuer. Der Amazon Prime Preis für 1Kg* ist jedoch wirklich bezahlbar mit 8,92€

Menge: 250g , 1 kg, und Fondantdecke (300g)*

Farben: Farben gibt es nur wenige, dafür gibt es den Fondant auch mit Geschmack, was ich immer sehr toll finde. 1kg-Eimerchen gibt es nur in weiß

PRO:
  • in vielen Supermärkten zu kaufen und auch online
  • Preislich ganz ok
  • Fondantdecke ist im Vergleich zu anderen besser
  • für den „Notfall“ oder als Übung gut zu gebrauchen
  • Kneten und Ausrollen geht ganz gut
  • Fondant mit Geschmack erhältlich
CONTRA:
  • Preis der kleinen Packs varriert stark (auch nach Farbe) und ist meist zu teuer
  • nur wenige Farben verfügbar
  • Das Goldfondant-Set ist eigentlich nur Fondant und Goldpuder, was vielen nicht klar ist und daher irreführend vom Hersteller
  • Gibt in der Preisklasse bessere Sorten

FAZIT: Der Fondant von Dekoback ist ganz ok. Man kann ihn verwenden, doch wenn ich oft Torten mache, würde ich mich weiter umschauen und einen suchen der für mich besser passt. Wenn mal keiner im Haus ist, kann man ihn schnell bestellen oder im Supermarkt kaufen. Dafür ist er allemal besser als die Konkurrenz.

 
und zu guter Letzt:

Pativersand Premium Fondant*

Viele schwören ja auf den Fondant von Pati. Und eben hier gehen die Meinungen stark auseinander. Ich persönlich berichte über MEINE Erfahrungen und habe viel gutes aber auch viel schlechtes über diesen Fondant gelesen.

Da sehr viele von diesem Fondant geschwärmt hatten und Pati-Versand immer wieder mal Aktionen zu günstigem Fondant hat, habe ich mir richtig viel bestellt, damals. Die Farbauswahl und der Preis waren sehr gut. Was mir nicht gefallen hat, war die Verpackung. Etwas lieblos und wirklich unpraktisch. Schwer zu öffnen und viele der Packungen waren nicht wirklich luftdicht verpackt. Der Fondant ist außen sehr hart. Durch kneten wird er sehr geschmeidig. Doch leider passierte mir sehr oft, dass „Stückchen“ blieben. Der Fondant bekam keine gleichmäßige Konsistenz, trotz ewigem Kneten. Das hat mich schon massiv gestört und ich habe zahlreiche Nerven verschwendet. Das passierte so oft, dass ich meine restlichen Packungen bearbeiten musste. Ich musste die komplette äußere Schicht des Fondants abschneiden. Und das obwohl er noch verpackt war vorher!

Eine zweite wichtige Sache ist die Farbe. Pati bietet unzählige Farben an, doch leider waren meine Packungen nicht sehr gleichmäßig gefärbt. Man sieht auch nach langem kneten die Farbpigmente und sogar nach dem Eindecken erkennt man das. Ich weiß nicht ob es jetzt anders ist, aber damals war auch das weiß nicht wirklich weiß, sondern mehr ein altweiß, was mich schon sehr gestört hat.

Eindecken lässt sich der Fondant jedoch erstaunlich gut. Da muss ich den Fondant loben. Er reißt zwar wenn man ihn zu dünn ausrollt, aber da passt die Qualität.

Preis: 9,99 € für 1 Kilo bei Amazon* ist in Ordnung. Bei Pati direkt ist er nochmal etwas günstiger. Die kleinen Packungen sind vergleichsweise auch günstig. Auch 5 KiloPackungen sind mit 27,99€  sehr günstig, jedoch kommen diese großen Packungen auch nur in eingeschweißter Folie und nicht im Eimer, was bei dieser Menge schon sehr unpraktisch ist. Die Fatbsets die es hier gibt, sind preislich auch ok.

Menge: verschiedenste Packungsgrößen von 250g- 10kg

Farben: Diesen Fondant gibt es in sehr vielen Farben und Farbabstufungen. Momentan sind es 25 verschiedene Farben in 250g und 1kg Packungen. Größere Packungen gibt es nur in weiß.

PRO:
CONTRA
  • schwer zu kneten
  • keine klare Masse – Stückchen drin
  • ungleichmäßige Färbung- Pigmente zu sehen
  • große Verpackung nur in folie, kein Eimer
  • weiß ist nicht richtig weiß
  • trocknet schneel durch, auch bei guter Verpackung und Aufbewahrung
  • leider bei mir wie auch schon bei anderen gehört, neigt dieser Fondant eher dazu zu schimmeln. Mir ist das mit einer offenen, aber gut verpackten und einer noch ungeöffneten Packung passiert. Sie haben geschimmelt. Das habe ich vorher so bei keiner anderen Marke gesehen, selbst wenn das MHD überschritten war, was bei meinen Packungen nicht mal der fall war. Ich weiß nicht ob das jetzt anders ist, aber der Fondant passt mir wegen den anderen Aspekten auch nicht, so dass ich ihn wohl nicht mehr ausprobieren werde

FAZIT:

Für Anfänger ein Fondant mit dem sich gut arbeiten lässt. Leider überwiegen die Nachteile bei mir, weshalb ich andere Sorten weiterhin vorziehen werde.

 

Welcher ist nun der „beste Fondant“?

Ihr seht, es gibt eine Vielzahl an Faktoren die beachtet werden sollten und jeder hat andere Vorlieben. Außerdem gibt es noch viele weitere Sorten, doch ich denke, dass sich die bekannten die ich hier vorgestellt habe nicht zuunrecht durchgesetzt haben. die einen mehr die anderen weniger. Es lohnt sich jedoch auch nach Jahren mal wieder eine neue Sorte auszuprobieren um zu testen was für einen der beste Fondant ist.

Wir halten fest: Fondant aus dem Supermarkt ist meist nicht so gut. Der teuerste ist auch nicht der beste und die Qulaität variiert, aber eben auch die Handhabung. Welcher der beste Fondant ist muss jeder für sich entdecken. Ich hoffe euch hat diese Übersicht geholfen, einen Fondant für euch zu finden und vielleicht mal wieder einen neuen auszuprobieren. Mit der Zeit werde ich diesen Beitrag um weitere Sorten ergänzen, wobei hier schon die geläufigsten aufgelistet sind. Ich bleibe für meine Torten bei dem Fondant von Shantys und wegen der vielen Farben bei FunCakes.  Für mich der beste Fondant 😉 Wie ist das mit euch ?

Liebe Grüße

 

Kristina von

LieblingsTorte

 

Welcher Fondant ist für dich der beste/ welchen benutzt du ?

View Results

Loading ... Loading ...

Wie siehst du das? Bist du bei manchen Sorten meiner Meinung oder kannst du dem gar nicht zustimmen? Welchen Fondant sollte ich noch unbedingt ausprobieren und welcher geht deiner Meinung nach gar nicht? Schreib es mir in die Kommentare. Welcher ist für dich der beste Fondant?

Du bist Hersteller und der Meinung deiner ist der beste Fondant? Kontaktiere mich. Gerne teste ich den Fondant und gebe meine ehrliche Meinung dazu ab.

 

Du möchtest keine weiteren Artikel verpassen und dein Wissen rund um Torten stetig erweitern und interessante Beiträge lesen? Dann melde dich direkt zum Newsletter an und ich informiere dich, wenn ein neuer Beitrag zu den Basics erscheint.

 

*Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Wie du deine Motivtorte planst – Teil 2: Zeit- und Budgetplanung

Eine Motivtorte zu planen erfordert mehr, als das Talent backen zu können und Fondantdekorationen herzustellen. Viele unterschätzen die Dauer einer Torte, aber auch die Zeit die vorher investiert werden muss. Ebenso fängt man eine Torte an, und merkt, dass einem viel Tortenzubehör fehlt. Doch es ist nur noch teuer im Laden um die Ecke verfügbar, wenn der überhaupt Tortenzubehör führt. Damit dir das nicht passieren kann, möchte ich dich auf viele Schritte aufmerksam machen und dir die Planung deiner Motivtorte erleichtern.

Dieser Beitrag ist Teil 2 der Artikelserie: Wie du deine Motivtorte planst.

Hier findest du Teil 1: Ideenfindung und Können

Mit dem letzten Teil der Artikelserie erhälst du eine Übersicht über alle Themen die hier behandelt wurden. Du kannst in einer Checkliste alle relevanten Punkte abhaken und deine persönlichen Tortendaten eintragen. Das willst du nicht verpassen? Dann trag dich gleich in unseren Newsletter ein:

Budgetplanung

Bevor wir uns das Thema Zeit vornehmen, geht es um die Budgetplanung. Auch dieser Faktor sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Das eine Torte Kosten verursacht ist klar, doch was kostet so eine Motivtorte eigentlich?

Bei einem Konditor kann eine einstöckige Torte zwischen 60 und 120 Euro kosten, Hochzeitstorten ab 180 und nach oben hin sind dem keine Grenzen gesetzt. Je nach Tortenböden, Füllung, Menge und Umfang der Dekorationen variieren diese Preise. Und das völlig zurecht! Sicher wird man das auch günstiger finden, doch die Preise der Konditoreien haben schon ihren Sinn.

Jetzt stellt sich die Frage, wie deine Torte denn aussehen soll. Aufwendiges Spitzenmuster kriegt man mit speziellen Silikonmatten hin, jedoch sind diese nicht immer günstig, mit dem Pulver um die Masse für die Spitzenoptik anzurühren ist man schnell bei knapp 50,-€

Dabei hast du jetzt erst eine Dekoration. Wie sieht es mit Tortenständern aus? Oder modelliere Zuckerblumen bzw. Figuren. Außerdem muss die Torte gebacken werden und gegebenenfalls mit Fondant oder Marzipan eingedeckt werden.

Thema Moulds

Moulds oder Molds sind meist Silikonformen in die man Fondant eindrücken kann und beim rausnehmen eine tolle Figur hat (Fondant-Figur, keinen Traum-Körper 😉 ) .

Da stellt sich auch die Frage, lohnt es sich eine Mould für ein bestimmtes Motiv zu kaufen oder selbst zu modellieren? Modellieren dauert viel länger, kostet dafür nur das Material. Möchte ich die Mould oft benutzen, rentiert sich die Anschaffung. Bei Moulds gibt es viele verschiedene Motive, Preisklassen aber auch Qualitätsunterschiede. Das gilt auch für Spitzenmatten und Modellierwerkzeug. Klar, es ist nur eine Mould, die vermutlich nur einmal benutzt wird. Aber eine Babyfigur aus Fondant mit verzogenem Gesicht ist auch nicht gerade schön.

Das Motivtortenhobby ist noch nicht überall verbreitet, aber es nimmt zu. So findest du ja vielleicht eine Freundin in der selben Stadt, die dir Matten, Moulds und spezielle Backformen ausleihen kann und du auch ihr. Wer regelmäßig Torten herstellt, oder auch Cupcakes, Cakepops und anderes, der wird (und will) nicht drum rum kommen, sich einen gewissen Bestand an Zubehör und Zutaten zuzulegen.

Qualität?

Nun zu den Zutaten. Auch hier kann am Preis variiert werden. Bio, vom Discounter, Backmischung? Jeder nach seinem Geschmack und Preis. Das gilt auch für Fondant. Am beliebtesten ist im Moment der Shantys Fondant. Er hält viel aus und reißt nicht so schnell wie anderer Fondant und dazu noch zu einem guten Preis. Zumindest für Fondant ist das ein guter Preis. Fondant aus dem Supermarkt kann ich leider nicht empfehlen. Um ein an ein paar Figuren zu üben ist es vielleicht okay, aber jeder der guten Fondant verwendet hat, wird keinen anderen mehr haben wollen. Wenn man also noch genug Zeit hat, sollte man im Internet bestellen.

Da wären wir also beim Faktor Zeit

Zeiteinteilung VOR dem Backen

Sicherlich werde ich noch in einem anderen Beitrag auf die Zeitplanung einer Torte eingehen, was du am ersten, zweiten und dritten Tag alles zu backen, füllen und eindecken hast.

Hier jedoch soll es noch um die Zeit DAVOR gehen. Jeder hat Alltagsstress und zu oft habe ich es erlebt, dass eine Bestellung im Internet nicht mehr möglich war, da die Lieferzeit zu lange gedauert hätte, oder die Dekorationen waren noch nicht getrocknet um auf der fertigen Torte Platz zu nehmen. Zuckerblumen und Figuren sollte man daher so früh wie möglich machen, da sie 2-4 Wochen zum Trocknen brauchen. Das musst du in deine Bestellung mit einkalkulieren.

Manchmal dauert es auch eine Weile, bis man die Idee zur Torte gefunden hat. Google und Pinterest sind ganz tolle Möglichkeiten sich inspirieren zu lassen. In jedem Fall solltest du eine Nacht drüber schlafen und schauen, ob dir die Idee am nächsten Tag noch gefällt. Doch suche nicht stundenlang. Irgendwann wirst du zu blind und siehst das Kuchenbuffet vor lauter Torten nicht mehr!

Das bedeutet nicht, dass man unbedingt immer wochenlange Planung für eine Torte braucht. Vor allem süße Geburtstagstorten sind meist spontan, bunt und kreativ. Manche bereiten sich jedoch gerne vor und das empfehle ich z.B. bei Hochzeitstorten ganz besonders.

4 Wochen vor dem Stichtag sollte man sich also bereits Gedanken machen.

Fazit

Generell kann man sagen, auch 3 Tage vorher reichen würden. Doch wenn es um wichtige Torten geht, sollte man das Ernst nehmen und planen. Vor allem wenn man noch nicht viel Erfahrung hat.

Auch das Budget darf man nicht unterschätzen. Dass manche Leute Motivtorten für 20-30 € verkaufen, kann ich nur schwer nachvollziehen. In vielen Fällen handelt es sich vermutlich um Schwarzarbeit. Davon mal abgesehen, alleine die Zutaten zum backen für eine 3-stöckige Hochzeitstorte liegen bei mindestens mal 15-20 €, will man eine Füllung mit Früchten, eine Ganache mit guter Schokolade oder andere hochwertige Produkte, so liegt man da weit drüber. Wenn man nun den Fondant zum eindecken, den Fondant für die Deko oder die Blütenpaste für die Zuckerblumen mit einrechnet sind wir schon bei 40-50€. Vorausgesetzt man hat auch noch zufällig die passenden Backformen.

Dabei haben wir noch kein Cakeboard, keinen Blumendraht, Lebensmittelfarbe oder ähnliches gerechnet. Auf vieles kann man sicherlich verzichten oder günstiger haben. Wenn man seinem Hobby auf Dauer nachgehen möchte, wird man sich auch einen gewissen Bestand zusammen kaufen. Basics, wie Werkzeuge zum modellieren, Bäckerstärke oder CMC (zum Einkneten in Fondant um damit zu modellieren) sollte man sich anschaffen. Diese sind sinnvoll, man braucht sie häufig und kann sie meist nicht im Supermarkt nebenan kaufen. In nicht ferner Zukunft, werde ich eine Liste über Basics erstellen, die man haben muss, haben sollte, haben könnte und worauf man wirklich verzichten kann.

 

Die endgültige Checkliste zum Ausdrucken erhältst du am Ende der Artikelserie Wie du deine Motivtorte planst.

Hier aber vorab schon eine kleine Übersicht:

  • Was ist der Anlass/ das Thema?
  • Datum des Anlasses:
  • Budget, Zeiteinteilung:
  • Wie aufwendig darf und soll die Torte werden?
  • Was muss ich kaufen, was kann ich leihen, was habe ich schon?
  • Was sind die Kosten für die Deko

Das ist nur eine kleine Übersicht. Die Checkliste wird detaillierter sein und dir hoffentlich einen Überblick über die Kosten und die Zeit für eine Motivtorte geben.

Damit du die Vorlagen und Checklisten direkt bekommst, trage dich in den Newsletter ein.

Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen. Über einen Kommentar dazu würde ich mich freuen. Bis zum nächsten Teil dieser Serie

 

Wie du eine Schachbrettmuster-Torte selber machen kannst!

Bei einer Schachbrettmuster-Torte meine ich keine Motivtorte die aussieht wie ein Schachbrett, sondern das besondere an so einer Torte sieht man erst beim Anschnitt – Es sieht aus wie ein Schachbrett, oder bei verschiedenen Farben eben bunte Vierecke.

Schachbrettmuster-Torte

Schachbrettmuster Torte

Teig färben

Man muss keine jahrelange Erfahrung haben um so eine Schachbrettmuster-Torte zu machen. Man braucht nur Farben zum färben von Teig. Anders als für Fondant eignen sich hier so gut wie alle Farben. Wer auf Farben verzichten möchte, macht einen Vanilleteig und einen Schokoteig.

Auch beim backen ist nichts anders als sonst. Du musst dir nur überlegen

  • wie viele verschiedene Farben möchtest du im Muster haben
  • wie viele Reihen und Spalten soll deine Torte Innen haben (sprich wie viele Schachfelder)

Für die Torten oben in blau-weiß habe ich zwei Kuchen gebacken, einen in blau und einen nicht gefärbt. (das rote ist nur Marmelade 😀 )

Schachbrettmuster Torte

Jede Farbe musst du also extra backen. Wer es sich leicht machen will, kann auf die Wilton Backform zurückgreifen:

Allerdings werden hier nicht immer die Übergänge gerade, deswegen mach ich es ohne die Form.

Für jede Farbe die du mehr haben möchtest erhöht sich deine Torte um jeweils ein Schachfeld.

Schachbrettmuster KuchenBei der unteren Torte waren es in diesem Fall 3 Farben und 3 Reihen sowie Spalten

Wie bekomm ich ein Schachbrettmuster in die Torte

Damit du dieses Schachmuster bekommst, musst du deinen fertigen Kuchen (vollständig abgekühlt) in Kreise schneiden. Das sieht dann etwa so aus:

Schachbrett MusterUnd wie du schon siehst, setzt du dann die Kuchen mit der jeweils anderen Farbe wieder zusammen. Ich würde jeden Kreis von innen mit der Creme einstreichen, mit der du die Torten füllen möchtest. So halten die Ringe aneinander und man kann die Torte toll füllen 😀 Bei dieser Torte habe ich Buttercreme genommen, bei der großen Torte war es Ganache, aber du kannst natürlich nehmen was du möchtest.

Ein Beispiel für so eine Torte könnte das hier sein

!!!TIPP: Vergiss nicht, dass der innere Kreis doppelt so breit sein muss, wie die andere.!!!

Vorlage 2 Stockwerke 2 Farben

Dreifarbige Torte

Noch eine Farbe mehr? Kein Problem. Das Schachbrettmuster der Torte sieht dann so aus:

Schachbrettmuster 3 farbig TorteVierfarbige Torte – richtig bunt!

Auch für 4 Farben habe ich dir eine Vorlage gemacht. Dabei kann man 4 Kuchen backen und wieder jeweils in 4 Kreise teilen (Bild 1) oder 4 Kuchen backen und sie in nur 2 Kreise schneiden (Bild 2) . Mehr als in 4 Kreise würde ich die Kuchen nicht mehr teilen, da sonst die einzelnen Kreise zu dünn werden.

Vierfarbiger Kuchen Schachbrettmuster

Bild 1

Vierfarbiger Kuchen Schachbrettmuster

Bild 2

Zum schneiden kannst du dir entweder in der passenden größe Schablonen aus Karton basteln oder, wenns schnell gehen muss verschiedene Deckel von Schüsseln ausprobieren, bis die Größen passen.

Mal es dir wirklich besser auf, man kommt leicht durcheinander wenn man erstmal ein paar Schichten gestapelt hat, weiß man nicht mehr welche Schicht sich wo befindet. Dabei ist es gut eine farbliche Skizze zu haben.

Regenbogen Torte

Für ganz Wilde gibt es die richtig bunte Variante mit 6 verschiedenen Farben. Hier würde ich allerdings nur jeweils 3 und nicht 4 Kreise ausschneiden. Der Farbverlauf könnte dann so aussehen:

Regenbogen Torte 6 FarbenAchte bei jeder Torte darauf, dass nie die selbe Farbe nebeneinander sitzt und nur einmal je Reihe und Spalte vorhanden ist – quasi wie Farb-Sudoku 😉

Hier habe ich noch ein paar Vorlagen in weiß für dich. Diese kannst du mit einem Rechtsklick speichern, dir ausdrucken und anmalen. So hast du beim Stapeln kein Problem mehr 😀

Für den Fall, dass die richtige Vorlage nicht dabei ist, habe ich noch eine Tortenvorlage ohne Raster hinzugefügt.

Viel Spaß beim ausprobieren 😀

Schachbrettmuster-Torte Vorlagen:

Vorlage 2 Stockwerke weiß Vorlage 3 weiß Vorlage 4 weiß Vorlage 6 weiß Cake cleanDu willst noch mehr von Lieblings-Torte sehen, keine Torte ,Cupcake oder Tutorial mehr verpassen? Dann melde dich für den Newsletter an.

Torte in türkis und gold – Eine Sommertorte!

Sommer, Hitze, wer denkt da schon an Torte? Aber wenn nun mal ein runder Geburtstag ansteht, muss eine Torte her. Besonders die Farben gold und türkis gefallen mir sehr gut und machen diese Torte zu meiner Sommertorte.  Ich habe diese Torte im Juli gemacht und gebe zu, bei den Temperaturen war es wirklich nicht leicht. Wie ich sie gemacht habe und Tipps zur Dekoration zeige ich dir jetzt. Weiterlesen

© 2019 Lieblings-Torte

Theme von Anders NorénHoch ↑