Eine Torte einstreichen sieht im ersten Moment einfach aus, doch es gibt ein paar Dinge die man beachten sollte.

Eine Motivtorte wird meistens mit Fondant eingedeckt. Dafür braucht es aber einen Untergrund, damit eine saubere, glatte Oberfläche entsteht.

Um deine Torten sauber einstreichen zu können eignen sich zwei Cremes besonders gut:

Ganache: Schokoladige Creme, besonders stabil

Buttercreme: mächtig, sehr süß,

Beide sind fondanttauglich. Das bedeutet, dass der Fondant sich nicht auflöst, wie es z.B. bei Sahne der Fall wäre. Mehr zu fondanttauglich…

Für was ihr euch entscheidet, ist Geschmackssache. Ich bevorzuge Ganache, da sie vorallem bei mehrstöckigen Torten Stabilität bietet.

 

Wie man eine Torte am besten einstreicht könnt ihr in vielen Youtube-Videos sehen.

Von mir wird in Zukunft an dieser Stelle eine Beschreibung zu finden sein.

6 Tipps zum Torte einstreichen vorab:

    • Konsistenz:

      Achte darauf, dass die Creme oder Ganache eine saubere Konsistenz hat. Die Schokolade bei der Ganache sollte sich komplett gelöst haben, so dass keine Stückchen in der Ganache sind. Die Buttercreme darf nicht geronnen sein. Wenn die Creme glatt ist, klappt das mit dem einstreichen um ein vielfaches einfacher.

      Torte einstreichen

      Torte einstreichen – Temperatur und zweite Schicht

    • Temperatur:

      Vor allem bei Ganache musst du warten, bis sie abgekühlt ist. Ist die Ganache zu warm, läuft sie dir auf der Torte runter. Wenn sie zu kalt bzw. fest ist, kannst du sie für ein paar Sekunden in die Mikrowelle geben oder über dem Wasserbad leicht erwärmen und umrühren, bis sie wieder geschmeidig ist. Bei Buttercreme ist das weniger ein Problem.

    • Füllung:

      Die Torte sollte bereits mehrere Stunden im Kühlschrank verbracht haben, bevor man sie einstreicht, damit die Creme im Inneren schön fest ist und die Torte stabil bleibt.

    • Doppelt hält besser:

      Bei Buttercreme ist das nicht so einfach und auch nicht zu empfehlen, eine zweite Schicht drüber zu geben, außer du kühlst die Torte vorher sehr gut, so dass die erste Schicht Buttercreme bereits schön fest geworden ist. Ist sie es nicht, reißt du mit der zweiten Schicht, die Erste leider runter. Bei Ganache ist eine zweite Schicht für eine saubere Arbeit fast schon Pflicht. Die Torte zwischendurch kühl stellen, so dass die Ganache nach dem Torte einstreichen fest werden kann. So „bindest“ du die Krümel vom Kuchen und gibst der Torte eine grobe Oberfläche. Die zweite Ganache-Schicht kannst du dann sauberer auftragen und genauer bearbeiten, damit du schöne Kanten und glatte Flächen bekommst. So stören auch keine Krümel mehr

    • Werkzeug:

      Probiere dich aus. Manche streichen die Torte mit einem einfachen Buttermesser ein. Andere nutzen hierführ eine Teigkarte, ein Geodreick, oder Streich-  bzw. Winkelpaletten. Von manchen Tortenzubehör-Herstellern wie zum Beispiel Wilton gibt es einen Icing Smoother speziell zum Torte einstreichen (Video und Link dazu am Ende dieses Beitrags). Was dir besser liegt, hängt von deiner Art ab, wie du einstreichst. Ich nutze je nach Torte unterschiedliches Werkzeug, wobei mir eine rechtwinklige Teigkarte am besten liegt.

    • Cakeboards oder Untersetzer:

      Nutze unbedingt eine Unterlage beim Torte einstreichen. Ich habe früher das Cakeboard genommen, welches ich dann auch direkt für die Torte verwendet habe. Doch das musste ich dann immer sauber machen, da es voll mit Ganache war. Dann habe ich eine Zeit lang Backpapier versucht. Das ging eigentlich ganz gut, nur „klebt“ die Torte etwas daran, so dass man Risse bekommt, wenn man das Backpapier abzieht. Dann habe ich diese dünnen Pappuntersetzer entdeckt. Gibt es eigentlich in jedem größeren Supermarkt. Du kannst darauf die Torte einstreichen, danach mit einer Palette oder Tortenretter anheben und auf dein sauberes Cakeboard setzen. Die Pappunterlage kannst du danach einfach wegwerfen. Für ein gleichmäßigeres Einstreichen empfehle ich bei runden Torten unbedingt einen Drehteller/Drehplatte zu benutzen. Es erleichtert das Einstreichen und das Ergebnis sieht gleichmäßiger und ordentlich aus.

 

Hier noch ein paar nützliche Werkzeuge zum Torte einstreichen:

Teigschaber-Set:

Mit einer Teigkarte mache ich den „letzten Schliff“ beim Torte einstreichen. Am besten eignet sich die Karte rechts unten, da sie rechtwinklige, spitzkantige Ecken hat und gut in der Hand liegt.
 

 

 

 

 

Winkelpaletten und Streichpaletten:

Winkel- und Streichpaletten eigenen sich nicht nur zum Torte einstreichen, sondern auch z.B. zum umsetzen/heben der Torte, zum Verteilen der Füllung, beim Herstellen von essbarer Spitze. Man hat also länger Freude daran. Praktische Helfer für den Tortenalltag 😉

 

 

 

 

Kuchenheber/Kuchenretter und Palette:

Wie konnte ich nur früher ohne leben? Wie oft ich mich gequält habe, die Torte vom Kühlschrank auf den Drehteller zu plazieren, dann von den Drehteller wieder in den Kühlschrank, dann wieder auf die Pappunterlage und aufs Cakeboard. Mit einem Kuchenretter ist das gar kein Problem mehr. Eines meiner wichtigsten Utensilien beim Backen!

 

 

 

 

 

Drehplatte / Drehteller:

Hier kann ich euch diesen Drehteller aus Holz empfehlen. Mir persönlich gefällt er besser als die Plastikversion, da diese mehr Halt auf dem Tisch hat, zudem schwerer ist und ich auch das Gefühl habe, dass er sich besser dreht. Zudem kann man ihn außer zu Torte einstreichen, auch zum Servieren von Snacks und anderem verwenden (ich mag es einfach, wenn man bestimmte Dinge für verschiedenes verwenden kann). Er hat eine gute Größe, was den meisten Tortenbäckern reichen wird und ist zudem noch wirklich günstig (vor allem im Vergleich zu den Kunststoffplatten). Bei Ikea direkt ist er günstiger als bei Amazon, doch wenn ihr nicht gerade in der Nähe wohnt oder demnächst zu Ikea kommt, dann ist der Preis bei Amazon auch noch ok. Ein wirklich toller Drehteller !

 

 

 CakeBoards und Cards:

Mittlerweile verwende ich eigentlich IMMER CakeCards und CakeBoards. Sie sind einfach praktisch. Es gibt sie in vielen Größen, Formen und mittlerweile auch Farben, wobei ich immer die silbernen nehme und diese mit Fondant passend zur Torte eindecke. Sie halten jede Torte aus und sind nicht so teuer, so dass ich sie, wenn ich eine Torte verschenke mitverschenken kann, was ich mit meinem Tortenbehälter ja nicht machen kann. 30cm Durchmesser sind eine schöne Größe, da die meisten Torten draufpassen und einen schönen Cakeboard-Rand lassen, den man zusätzlich noch dekorieren kann. Ich habe immer welche auf Vorrat zu Hause, man verbraucht sie ja irgendwann doch 😉

 

 

Tortenunterlagen / Pappunterlage:

Das sind diese tollen Unterlagen zum Einstreichen von Torten. Mir wäre es noch fast lieber, wenn sie einen glatten Rand hätten, aber dieses Geriffel stört mich eigentlich nicht. Außerdem ist das ein super Preis für die Menge. Da hat man lange was davon und es klappt wunderbar als Unterlage.

 

 

und zu guter Letzt: Der WILTON ICING SMOOTHER

Ich bin ja schon ein kleiner Wilton-Fan. Die Produkte sehen einfach cool aus, liegen ergonomisch meist besser in der Hand als die Billig-Versionen und machen was sie sollen. Über die Qualität der Wilton-Werkzeuge kann man sich wirklich nicht beschweren und meistens gibt es sogar, wie hier bei dem Smoother noch ein Video zur Anwendung. Wenn ihr Interesse habt, stelle ich euch gerne weitere tolle Wilton-Produkte vor, die ich selber nutze und manche die man so vielleicht gar nicht kennt, oder auf diese Weise verwendet hätte. Gerne könnt ihr mir dazu einen Kommentar mit eurer Meinung hinterlassen.

 

Viel Spaß beim ausprobieren 😉